Entlang der asturischen Küste

Ok, ich werde nicht alle Orte beschreiben, sondern nur vier, aber wenn du unterwegs bist, wirst du sicher noch das ein oder andere schöne Fleckchen entdecken, das ich hier nicht beschreibe.

1. La Regalina

La Regalina ist ein wunderschöner Aussichtspunkt mit einem tollen Blick auf die Küste. Hier stehen auch zwei der traditionellen Kornspeicher, der Hórreos. Sie stehen immer auf vier oder sechs Säulen und zwischen dem Speicher und der Treppe ist eine Lücke, damit die Mäuse nicht hineinkommen. Dazu dient auch die flache Platte auf dem oberen Ende jeder Säule.
La Regalina war eine kleine Einsiedelei mit einer Kapelle und jeden letzten Sonntag im August findet hier ein Fest statt.

2. Ribadesella

Ribadesella hat für mich drei Highlights: die faszinierende Steinzeithöhle Tito Bustillo, die wunderschönen Häuser der Indianos und die lange Strandpromenade.

Zu der Höhle gehört ein modernes Multimedia-Museum. Beide sind absolut einen Besuch wert, aber der Eintritt in die Höhle ist auf 150 Personen pro Tag beschränkt. Einen ausführlichen Bericht kannst du in meinen anderen Blog lesen.

Die Indianos, die der Promenade ihren Charakter verliehen haben, waren Spanier, die nach Kuba, Mexiko, Venezuela und andere mittel-/südamerikanische Länder ausgewandert sind. Nachdem sie dort viel Geld verdient haben, sind sie wieder zurückgekehrt. Die Häuser sind ein stilistischer Mix und traditionell steht vor jedem Indianos-Haus eine Palme.
Viele von ihnen sind heute privat geführte Pensionen mit unglaublich viel Charme.

Ein Spaziergang entlang der Uferpromenade gehört zum Besuch von Ribadisella in jedem Fall dazu. Und wenn dich dann der Hunger plagt, dann kann ich wärmstens das Restaurant „Quince Nudos“ empfehlen, das etwas versteckt in einer Seitenstraße liegt. Die Spezialität sind Reisgerichte, aber der Reis mit Algen, den meine Bloggerkollegin Claudia hatte, war schon speziell.

3. Luarca

Luarca ist ein charmanter kleiner Ort, in dem der Fischfang noch lebendig ist. Am besten startest du mit einem kleinen Spaziergang oberhalb der Stadt am Friedhof. Das mag sich zwar etwas morbide anhören, aber von dort hast du einen tollen Blick auf das kleine Städtchen und die Küste. Der Weg zum Hafen schenkt dir schöne Ausblicke und lohnt sich.

Luarca ist ganz nett für einen kleinen Stop und das Restaurant Barómetro direkt am Hafen soll auch richtig gut sein, aber sonst gibt es, wenn ich ehrlich bin, nicht allzu viel zu sehen.

4. Cudillero

Cudillero war einer meiner absoluten Favoriten in Asturien. Die Legende erzählt, dass das Örtchen von den Wikingern gegründet wurde, aber man hat schon Spuren aus der Steinzeit gefunden. In jedem Fall ist Cudillero wunderschön gelegen. Wenn man am Hafen parkt, sieht man es erst gar nicht und dann öffnet sich eine kleine Bucht, der Eingang zum Ort. Die bunten Häuser ziehen sich weit nach oben, wie in einem Amphitheater.
Zentrum ist die Plaza de la Marina mit vielen Restaurants und hier gibt es natürlich frischen Fisch.
Du kannst dann auch bergauf die Gassen erkunden und so auch schöne Ausblicke auf die Küste und den Ort haben.
Wenn du in Cudillero übernachten möchtest und nicht unbedingt auf jeden Euro schauen musst, dann empfehle ich dir die Casona de la Paca, ein ehemaliges Indianos-Haus, das liebevoll geführt wird und den Charme der guten alten Zeit mit modernem Komfort verbindet, WLAN inklusive.

Organisatorisches

Asturien erreichst du mit dem Flugzeug, mit dem Auto oder z.B. auch mit dem Bus aus Bilbao. Der Flughafen Asturias ist von Oviedo 47 Kilometer entfernt, von Aviles 15 Kilometer und von Gijon 40 Kilometer.

Asturien ist noch ziemlich touristisches Neuland. Wenn du jemand triffst, der Englisch spricht, dann hast du Glück, meist wird nur Spanisch gesprochen, auch in den Restaurants. Ein paar grundlegende Brocken solltest du also schon sprechen und um die Speisekarte zu entziffern, hilft dir die passende App auf dem Smartphone.
Achte darauf, dass sie auch offline zu nutzen ist, wenn du mögliche Roaming-Kosten vermeiden willst. Ab dem 01.07.2017 sinken zwar die Gebühren, aber informiere dich lieber vorher, damit es kein böses Erwachen gibt.

Und jetzt du: Hast du Lust auf Asturien bekommen? Kennst du noch andere schöne Orte an der asturischen Küste? Dann verrate sie uns! Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

Hinweis: Ich durfte Asturien mit Unterstützung des asturischen Fremdenverkehrsamtes Turismo Asturias* und Volotea* (*Werbung) besuchen, die nun auch Asturien direkt mit München verbinden. Vielen Dank dafür! Auf meinen Bericht hat das keinen Einfluss.

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Ivana

Hallo, ich möchte Dich dabei unterstützen, JA zu Dir zu sagen und Deine Träume in die Tat umzusetzen. Und weil Reisen mein Traum ist, nimmt das einen großen Teil meines Blogs ein, aber ich schreibe auch über Themen, die Dich persönlich weiterbringen.
Wenn Du von mir direkt unterstützt werden möchtest, dann melde Dich für ein kostenloses Vorgespräch für ein Coaching bei mir.

Letzte Artikel von Ivana (Alle anzeigen)


Dir hat der Artikel gefallen und Du willst mehr?

 

Melde Dich an und

  • Du bekommst das E-Book "Reiseziele Monat für Monat" gratis
  • Ich verrate Dir für jeden Monat 2 Ziele und dazu meine Top-Tipps.
  • Dazu gibt es pro Monat noch eine zusätzliche Liste mit mindestens 7 weiteren tollen Zielen und viele Fotos.
  • Insgesamt sind das 121 Ziele für Dein Reisejahr!
  • Du bekommst regelmäßig Entdecker-Tipps zu den schönsten Orten der Welt und für die Reise zu Dir.
  • Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen.
  • Du wirst vor allen anderen informiert, wenn es etwas Neues gibt.

Du kannst Deine Einverständnis natürlich jederzeit widerrufen und Dich vom Newsletter abmelden.

Kennst Du eigentlich schon meinen Ratgeber "Auf neuen Pfaden"?

Wenn Du schon immer einmal allein verreisen wolltest und Dich nur nicht getraut hast, dann ist es genau das richtige Buch für Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.