Immer dabei: Cash und Karten

Unterwegs brauchst Du Geld, ganz klar. Aber was solltest Du mitnehmen? Ich schwöre auf einen Mix aus Cash und Karten.

Beim Plastikgeld setze ich auf verschiedene Karten:

Mein Favorit ist die Visa-Card der DKB*. Ich nutze sie seit mehreren Jahren und bin sehr zufrieden damit. Ich kann damit kostenlos an allen Geldautomaten der Welt Geld abheben und ich habe gelesen, dass man die Gebühren, die manchmal lokal erhoben werden, bei der DBK einreichen kann und bekommt sie rückerstattet. Ich habe das noch nicht ausprobiert, aber wenn ich mal wieder von einer lokalen Bank zur Kasse gebeten werde, werde ich das ausprobieren. Praktisch ist, dass man auch Geld direkt auf das Kartenkonto überweisen kann und so hat man immer auch eine vernünftig gefüllte Kasse. Es gab noch nie Akzeptanzprobleme, also von mir eine klare Empfehlung:

Du kannst das Konto online eröffnen und es dauert ca. 2 Wochen, bis Du die Karte bekommst. Denk also rechtzeitig daran, die Karte zu beantragen, damit Du sie auch mitnehmen kannst.

Deine Vorteile:

  • Keine Kontoführungsgebühren
  • Keine Kosten für Visa-Card, Girokarte und jeweils eine Partnerkarte
  • weltweit bezahlen und kostenfrei Geld abheben
  • Zinsen auf der DKB-VISA-Card, Guthaben täglich verfügbar, Zins variabel
  • Zinsen auf dem Internet-Konto, Zins variabel
  • Bis zu 1.000 Euro Sofort-Dispo,  vierteljährliche Abrechnung, Zins variabel

Noch ein Hinweis: Die DKB empfiehlt, dass Du Bescheid gibst, wenn Deine Reise von Deinen üblichen Reisegewohnheiten abweicht, z.B. Du fährst das erste Mal nach Asien. Sonst kann es Dir passieren, dass Deine Karte gesperrt wird, weil man vermutet, dass sie gestohlen wurde. Ich denke, dieser Hinweis gilt für jede Bank, also ruf kurz an und sag Bescheid, bevor Du verreist.
Danke an Christiane für den Tipp!

Als Ergänzung dazu habe ich eine weitere Kreditkarte einer anderen Bank und die normale EC-/Maestro-Karte dabei, mit der man inzwischen auch nicht nur in Europa Geld abheben kann. Das ist als Backup ganz praktisch, aber ich habe es eigentlich nie gebraucht. Mich beruhigt es, dass ich im Zweifel eine Alternative habe.

Ich habe immer US-Dollar und Euro mit dabei, ca. 200-300 Euro zusammen in den beiden Währungen. Das reicht für den Start oder wenn mal die Geldautomaten nicht gehen. Mehr habe ich bisher auch tatsächlich nicht gebraucht. In manchen Ländern ist aber nur Bares Wahres, da müsst ihr einfach mal auf den einschlägigen Seiten nachschauen. So wäre ich 2004 ohne cash in Myanmar aufgeschmissen gewesen, denn dort gab es keine Geldautomaten und sie wollten nur US-Dollar in bar.

Früher bin ich viel mit Traveller Cheques gereist. Die hatten den Vorteil, dass sie im Falle eines Verlustes versichert waren und man umgehend Ersatz bekommen hätte. Ob und wie schnell das funktioniert, keine Ahnung, ich musste den Service nie in Anspruch nehmen. Die TC nehme ich aber schon lange nicht mehr mit, sie kosten Gebühr, man muss die Belege mit den Nummern von den Cheques getrennt aufbewahren und es ist ein Aufwand, sie einzulösen, auch wenn die Raten meist besser sind.

Ich muss zugeben, beim ersten Mal war es mir nicht ganz so geheuer, denn ich war es gewohnt, meine Reisekasse trotz Diebstahlsgefahr mit mir herumzutragen, aber mittlerweile ist es auch für mich normal geworden 😉

* Die Links gehen zur DKB, wo Du die Kreditkarte bestellen kannst
Und jetzt du! Sag mir Deine Meinung!
Bevor ich es vergesse, denke daran, dass Deine Grenzen nur im Kopf existieren.

Dir hat der Artikel gefallen und du willst mehr?

Melde Dich an und

  • Du bekommst das E-Book "Reiseziele Monat für Monat" gratis
  • Insgesamt sind das 121 Ziele für Dein Reisejahr!
  • Du verpasst keinen Beitrag und bekommst einen Blick hinter die Kulissen.
  • Du wirst vor allen anderen informiert, wenn es etwas Neues gibt.
Ich mag auch keinen Spam und deine Daten sind sicher.
Du kannst dich natürlich auch jederzeit vom Newsletter abmelden.

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, dann teile ihn doch:

Ivana

Hallo, ich möchte Dich dabei unterstützen, JA zu Dir zu sagen und Deine Träume in die Tat umzusetzen. Und weil Reisen mein Traum ist, nimmt das einen großen Teil meines Blogs ein, aber ich schreibe auch über Themen, die Dich persönlich weiterbringen.
Wenn Du von mir direkt unterstützt werden möchtest, dann melde Dich für ein kostenloses Vorgespräch für ein Coaching bei mir.

Letzte Artikel von Ivana (Alle anzeigen)

4 Kommentare

  1. Katrin

    Ich selbst nutze mittlerweile eigentlich nur noch die DKB Card. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und der Einsatz dieser Karte war bislang überall möglich, auch wenn man in der Vergangenheit immer wieder nicht so gute Nachrichten darüber gelesen hat.

    Antworten
    1. Ivana Weltenbummlerin

      Hm, also ich habe über die DKB nichts negatives gelesen oder es ist an mir komplett vorbei gegangen. Ich konnte mich auch immer auf sie verlassen, die anderen Karten sind bei mir nur Backup. Ich bin hochzufrieden, sonst würde ich sie nicht weiterempfehlen 🙂

      Viele Grüße,
      Ivana

      Antworten
      1. Christiane Ebenfeld

        Auch ich halte die dkb Visacard für sehr geeignet. Allerdings ist mir letztes Jahr etwas passiert, was man wissen sollte. Ich hatte bis dato die dkb Visacard nur in europäischen Ländern, Frankreich und Spanien , eingesetzt. Im Januar 2014 war ich mit einer Freundin zum ersten Mal in Sri Lanka. Als ich Geld abheben wollte, bekam ich keines. Erst nachdem ich diverse Automaten an unterschiedlichen Orten ausprobiert hatte, ohne Geld zu bekommen, wurde mit klar, dass etwas mit meiner Karte nicht stimmte. ( Zum Glück hatte meine Freundin dieses Problem nur an einem einzigen Automaten, der wohl defekt war und eine weitere Kreditkarte einer anderen Bank dabei). Ich habe mit der dkb Kontakt aufgenommen und erfahren, dass meine Karte gesperrt worden ist, weil Jemand versucht hatte, schon in Colombo Geld von meinem Konto abzuheben!!! Ich musste etliche Fragen beantworten, um mich zu identifizieren und zu beweisen, dass ich es selbst gewesen war.. Empfehlung der dkb: wenn man in ein Land reist, das von den bisherigen Reisegewohnheiten bzw. vom bisherigen Einsatz der VIsacard abweicht, sollte man vorher die dkb informieren!
        Ende gut, alles gut! Wäre ich alleine gewesen, hätte ich ein Problem gehabt, da ich kaum Bargeld mit dabei hatte. Letztlich fand ich es gut, dass die Bank so reagiert hat. Der Einsatz meiner Visakarte in einem nicht-europäischen Land war ja tatsächlich ungewöhnlich.

        Christiane

        Antworten
        1. Ivana Weltenbummlerin

          Hallo Christiane,

          vielen Dank für Deinen Kommentar und uff,…Glück gehabt.
          Ich muss sagen, ich war vor 2 Jahren in Indien und auf Sri Lanka, letztes Jahr in Nepal und hatte nie solche Probleme. Ich ergänze gern meinen Beitrag mit Deinem Hinweis, denn es kann sicher nicht schaden, wenn man vorher Bescheid sagt.
          Für solche Fälle habe ich auch immer eine zweite Karte dabei und bin bisher immer gut damit gefahren.

          Viele Grüße,
          Ivana

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.